Klimastation / Statistik / Rückblick 2017
2016 2017 2018 Überblick

Jahresrückblick 2017

Warmes Jahr und feuchter Sommer
2017

2017 war wieder ein warmes Jahr und vor allem im Sommer reich an Regen. Orientieren wir uns weiterhin am offiziellen klimatologischen Vergleichszeitraum 1961-90, dann waren bzgl. der Lufttemperatur nur die Monate April und September "normal", alle anderen mit einer einzigen Ausnahme hingegen "zu warm". Auffällig kalt war mit -1,4 °C der Januar. Ein paar Mal gab es sogar etwas Schnee. Das Minimum von -13,0 °C am 7.1. war gleichzeitig die tiefste Temperatur des ganzen Jahres und es war tatsächlich eine Art Winterspaziergang in Jena möglich. Tolle Winterlandschaft konnte man in der zweiten Januarhälfte z.B. im Thüringer Wald erleben. Ein warmes Frühjahr folgte. Der März wies mit 3,6 K die größte Abweichung zum Vergleichszeitraum auf. Entsprechend schnell begann es zu grünen und zu blühen. Mitte April sank die Temperatur jedoch noch einmal auf bedenkliche -0,7 °C ab. In einigen Regionen Deutschlands waren dieser Spätfrost und die Schäden bei Obst und Wein noch stärker ausgeprägt.

Nach dem der Winter eher trocken war begann ab Mitte Mai bis Ende August eine Zeit mit vielen Regenereignissen und Gewittern. Es war überwiegend warm aber wechselhaft. Jede Woche zeigte sich anders. Am 19. Mai fielen 48 mm Niederschlag, davon 30 mm zwischen 17 und 18 Uhr. Das ist die höchste Regensumme pro Stunde die bisher an der EAH gemessen wurde. Mancherorts ramponierte massiver Hagel das zarte Grün erheblich. Im Zeitzgrund bei Stadtroda brachten Schlamm und Geröll eine Regionalbahn aus dem Gleis. Am 30. Mai und 3. Juni gab es weitere Gewitter. Den Höhepunkt stellte der 22. Juni dar. Mit 35,0 °C wurde gegen 16 Uhr die höchste Temperatur des Jahres erreicht. Eine Stunde später kam plötzlich Wind auf und ein Gewitter mit stattlichen 1.229 Bodenblitzen folgte, auch dies ein Rekord, bezogen auf die Aufzeichnungen seit 2011. Regen gab es zwar nur 7 mm, trotzdem rutschte die Temperatur auf 19 °C ab. Im Juli gab es ebenfalls reichlich Regenereignisse, so dass er mit 104 mm der regenreichste Monat wurde, dicht gefolgt von August (100 mm) und Mai (99 mm). Am 10. August wurden nochmals 47 mm Regen registriert. Zum Vergleich: In den letzten zehn Jahren gab es keinen Tag mit 40 mm Niederschlag oder mehr. Spitzenreiter bleibt innerhalb der eigenen Messungen seit Sommer 1999 der 7. Juli 2001 mit 50,2 mm.

Warm und feucht war auch der Oktober. Außerdem machte dieser Monat durch die schnelllaufenden Sturmtiefs Xavier und Herwart auf sich aufmerksam. An unserer Stationen wurden aber "nur" Windspitzen bis 78 km/h gemessen. Hingegen führten Frontdurchgänge am 13.1. und am 24.2. zu Maxima bis 89 km/h.

Der 1. Advent am 3.12. brachte eine schöne Ladung Schnee. Eine kurze Freude, denn in der folgenden Nacht taute er schon wieder. Von winterlicher Weihnachtszeit konnte keine Rede sein. Extrem warm war der Silvestertag mit 11,8 °C und einem Maximum von 13,8 °C. Im Diagramm ist das rechts gerade noch erkennbar.

Insgesamt war 2017 knapp zwei Grad wärmer als die Vergleichsperiode und die Niederschläge fielen mit 706 mm um 17 % reichlicher aus.


Tagesmittel Lufttemperatur
Tagesmittelwerte (TM) der Lufttemperatur, EAH Jena 2000 bis 2018



Dieser Text erschien im Frühjahr 2018 in den "facetten" Nr. 36


Anfang